„Erfolge auf dem Zahnfleisch“

by Phillipp

Leipzig/Lobstädt/Delitzsch. Das letzte Wochenende konnte sich sehen lassen. Die Bezirksliga-Männer triumphierten beim Schlusslicht in Leipzig-Grünau. Eine Stunde später jubelten auch die stark ersatzgeschwächten Bezirksklasse-Damen mit Unterstützung von gleich drei Jugendspielerinnen in Lobstädt. Das erste Erfolgserlebnis unserer männlichen U16 gab es am Sonntag beim Satzgewinn gegen den GSVE Delitzsch.

TSV Leipzig 76 – SV Bad Düben II                     1:3 (23, -16, -15, -12) 79 min.

Der Dampfer kommt so langsam auf Touren. In der Vorwoche klappte es mit dem ersten Saisonsieg für die Bad Dübener Bezirksliga-Männer, am jüngsten Spieltag schipperte auch der erste Auswärtserfolg mit zurück an die Mulde. Beim noch punktlosen Tabellenletzten vom TSV Leipzig 76 II wurde die Pflichtaufgabe am Ende mehr als souverän gelöst. Einem verdusselten ersten Satzende folgten drei nie gefährdete Durchgänge in der Grünauer Gefriertruhe.

Mit Martin Hönemann (Speichenbruch), Zuspieler Stefan Nordt (muss noch Krankheit auskurieren), Mittelblocker Vinzenz Rummel, Sirko Lange, Pierre Renner (alle private Gründe) und Libero Alexander Becker (arbeitsbedingt) fehlten gleich sechs Akteure auf der so wichtigen Auswärtsfahrt. Spielertrainer Kevin Phillipp gab im mittlerweile angestammten Sechser Martin Zeidler den Vorzug vor Jugendspieler Daniil Gorr, um in Annahme und Feldabwehr die nötige Festigkeit reinzubringen. Dies zahlte sich über weite Strecken auch aus. Schnelle Kombinationen und gut platzierte Aufschläge brachten die unsicheren Gastgeber zudem immer wieder in Bedrängnis. Der Block arbeitete gegen einfallslose Gegner sehr solide und ermöglichte viele schnelle Punkte. Ende des zweiten Satzes kam Gorr für den seit Wochen angeschlagenen Hauptangreifer Tim Bomsdorf, im vierten Abschnitt begann der 17-Jährige für Außen-Pendant Zeidler. Kurz vor Toreschluss bekam auch Tobias Stadler noch Einsatzzeit als Regisseur für Phillipp.

Die Kurstadt-Reserve schiebt sich mit dem zweiten Spielgewinn auf Rang acht nach oben, verlässt dadurch erstmals die Abstiegszone. Großes Aber: Die nun neuntplatzierten L.E. Volleys IV können mit ihrem Sonderspielrecht nicht absteigen. Außerdem ist die Tabelle aufgrund sehr unterschiedlich absolvierter Spieleanzahl noch recht verzerrt. Fest steht: Weitere Punkte müssen dringend her. Am besten gleich am 9. Dezember, wenn der Klassiker beim SV Sachsen Delitzsch 1994 ansteht. Die Mitaufsteiger sind das Team der Stunde, stehen auf Rang drei und könnten sogar aus eigener Kraft an die Spitze springen. Soweit kommt‘s noch...

Für den SV Bad Düben II spielten: Kapitän Stefan Tiesies, Kevin Phillipp, Martin Zeidler, Stefan Dieter Deinert, Tim Bomsdorf, Lukas Händler, Daniil Gorr und Tobias Stadler

Volksbank-Devils Lobstädt – SV Bad Düben   1:3 (-20, 16, -19, -12) 93 min.

Die Erleichterung im Anschluss war ähnlich groß wie die Ungewissheit vor der Partie. Der zehnköpfige Kader schmolz vor dem Gastspiel bei den Volksbank-Devils des TSV Lobstädt auf magere fünf Spielerinnen. Hilfe kam dieses Mal ausschließlich aus dem jungen zweiten Team. Vanessa Wutzke, Luisa Beutelrock und Jacqueline Volkmann, die als Libera agierte, hießen die drei Jugendspielerinnen aus der Kreisklasse-Team, die höherklassig randurften.

Mit Ausnahme vom zweiten Satz, als nichts klappen wollte und die Gastgeberinnen aus der Neukieritzscher Ortsteil verdient den Ausgleich erzwangen, konnte sich die mannschaftliche Leistung sehen lassen. Volkmann gewöhnte sich Ende des zweiten Durchgangs auch an die ungewohnte Position mit dem anderen Trikot. Beutelrock spielte auf Außen sogar durch und bestätigte die ordentliche Leistung vom Kurz-Debüt in Krostitz.

Am kommenden Wochenende steht eigentlich der bereits dritte Heimspieltag vor der Tür. Aus privaten Gründen wird die personelle Lage noch mehr angespannt. Da das Team ohnehin seit Wochen auf dem Zahnfleisch kriecht, bittet man den VV Nordstern-Leipzig und den SV Lok Engelsdorf IV SSR aktuell um Verlegung. Fehlen die Bezirksklasse-Damen also im nächsten Vorbericht, war die Verschiebung erfolgreich und es geht am 13. Januar bei der VSG Leipzig Nord II weiter. Vorher (06.01.) ist jedoch noch das Pokal-Viertelfinale angesagt.

Für den SV Bad Düben spielten: Kapitänin Sandra Grundmann, Sina Franke, Juliane Heßler, Caroline Monien, Julia Tröbs, Vanessa Wutzke, Luisa Beutelrock und Jacqueline Volkmann

SV Bad Düben U16 männlich             5. Platz

Unsere männliche U16-Mannschaft hat beim zweiten Turnierspieltag der Bezirksmeisterschaften ihren ersten Satz gewonnen. Der zweite Durchgang gegen den hoch favorisierten GSVE Delitzsch ging mit 25:23 an das Team vom Trainer-Duo Lukas Ohrisch/Felix Kempe. Für die junge Truppe um Kapitän Dimitri Gorr ist es die erste Wettkampfsaison überhaupt und nach dem Rückzug aus der Erwachsenen-Kreisklasse auch endlich ein Erfolgserlebnis, auf das sich aufbauen lässt. Die Konkurrenz, bestehend aus Turbine Leipzig, L.E. Volleys, VV DJK Colditz und GSVE Delitzsch, ist vielleicht noch ein oder zwei Nummern zu groß, aber der Anfang ist gemacht und der erste Punktgewinn nicht mehr zu nehmen.

Das nächste und bereits letzte Turnier – es wird unter den fünf Teilnehmern jedes Mal im Modus „Jeder gegen jeden“ gespielt – steigt am 17. Dezember in Colditz. Zum Jahresabschluss fährt das Team am 30. Dezember zusätzlich noch nach Mockrehna zum Anti-Weihnachtsspeck-Turnier des Dommitzscher SV Grün-Weiß.

Für die männliche U16 des SV Bad Düben spielten: Kapitän Dimitri Gorr, Philipp Bolduan, Franz Hielscher, John Janetzki, Hannes Oldenburg, Lukas Wieland und Sebastian Wolf