„Sahnetage“

by Phillipp

Bad Düben/Eilenburg. Sowohl die erste als auch die dritte Damenmannschaft der Bad Dübener Volleyballer konnten bei ihren jüngsten Auftritten jubeln. Die Bezirksklasse-Damen fegten die Gäste aus Reudnitz förmlich aus der Oberschul-Halle. Am Montagabend siegten zudem die Kreisklasse-Damen im Spitzenspiel.

SV Bad Düben – SV Reudnitz III        3:0 (12, 11, 15) 66 min.

Die Bezirksklasse-Damen von Trainerin Susanne Windisch erwischten bei ihrer Heimpremiere nach dem Aufstieg einen wahren Sahnetag. Mit einer der besten Leistungen überhaupt schickten die Kurstädterinnen in gewohnten Gefilden den Kontrahenten aus Leipzig unter die Dusche. Das Team von Trainer-Guru Rolf „Arnie“ Arnold hatte von Beginn an nicht den Hauch einer Chance.

Mit Sandra Grundmann, Julia Tröbs und Barbara Schneider fehlten gleich drei Akteure auf Seiten der Gastgeberinnen. Die vakante Mittelblock-Position nahm Hauptangreiferin Sophia Schaffernicht ein, die an diesem Tag in beeindruckender Manier – größtenteils gewaltvoll – punktete. Die Windisch-Damen legten mit konstant starken Aufschlägen ins hintere Felddrittel den Grundstein für ihren Erfolg. Die Reudnitzerinnen hatten große Probleme, den Ball zu ihrer talentierten Zuspielerin Philin Dittrich zu bringen. Den Rest erledigte eine überragende Dübener Feldabwehr. Mit ausgezeichnetem Stellungsspiel brachte der SVBD seine gegnerischen Angreiferinnen förmlich zur Verzweiflung.

Mit den Saisonpunkten sieben bis neun bleibt Rang sechs zwar erhalten. Kapitänin Sara Vogelweider und Co. haben jedoch immer noch bis zu drei Spiele weniger absolviert als die Konkurrenz. Nichtsdestotrotz verschafft dieser dritte Saisonsieg weiter Luft nach unten. Mit der gezeigten Leistung ist allerdings auch der Blick nach oben nicht unverschämt. Die Spitzenteams haben fünf bis sechs Punkte mehr auf dem Konto, jedoch auch schon sieben Spiele auf der Uhr.

Eins nach dem anderen: Passend dazu gastieren am 15. Dezember mit der TSG Markkleeberg 1903 V und dem BBV Wurzen die Tabellenzweiten und -dritten an der Mulde. Im Anschluss soll der Ouzo auf der Weihnachtsfeier schmecken.

Für den SV Bad Düben spielten: Kapitänin Sara Vogelweider, Sina Franke, Luisa Beutelrock, Sophia Schaffernicht, Maria Krafczyk, Caroline Monien, Carmen Drefs und Juliane Heßler

FSV Eilenburg – SV Bad Düben III     0:2

Die „Erste“ legte vor, die „Dritte“ ließ sich nicht lumpen. Am Montagabend gewannen die Kreisklasse-Damen das nachgeholte Spitzenspiel bei Tabellenführer FSV Eilenburg mit 2:0 und schieben sich damit auf Rang drei. In der Eilenburger Belian-Sporthalle erwischten die gut aufgestellten Spielerinnen von Kapitänin Andrea Schulz einen guten Tag und brachten die Gastgeberinnen immer wieder in Bedrängnis.

Gleich vier Teams wurden in der Tabelle mit diesem vierten Saisonsieg im fünften Spiel geschluckt. Am kommenden Freitag wird in der Sporthalle der Bad Dübener Oberschule (Windmühlenweg 11) noch das vereinsinterne Duell mit den Mädels der zweiten Mannschaft nachgeholt, bevor das Wettkampfjahr am 16. Dezember in Torgau ein Ende findet. Gegner sind hier der FSV 02 Thallwitz und die LSG Löbnitz.

Für den SV Bad Düben III spielten: Kapitänin Andrea Schulz, Annett Stänicke, Susanne Petersohn, Daniela Sieg, Simone Piatyschek, Kati Poschmann, Maria Burkhardt und Marion Lange