„Reserve hat erneut Final Four im Blick“

by Phillipp

Colditz/Torgau. Drei Bad Dübener Volleyballteams sind am kommenden Wochenende im Einsatz. Am Samstag geht es für die Männer der zweiten Mannschaft nach Colditz zum Viertelfinal-Turnier des Bezirkspokals. Sonntag sind die zweite und dritte Damenmannschaften in der Kreisklasse gefragt.

GSVE Delitzsch III – SV Bad Düben II              Sa., 09.02., 12 Uhr, Sophienhalle Colditz

VV DJK Colditz – SV Bad Düben II                   Sa., 09.02., 14 Uhr, Sophienhalle Colditz

63 Kilometer trennen die Bad Dübener Bundespolizeihalle von der Colditzer Sophienhalle. Eine gute Stunde werden die Bezirksliga-Männer von Spielertrainer Kevin Phillipp unterwegs sein, um zum Bezirkspokal-Viertelfinale anzutreten. Samstagmorgen 10 Uhr heißt es, erst einmal das Schiedsgericht zu übernehmen, um im Anschluss noch gegen beiden Gegner nacheinander anzutreten. Gemeinsam mit Bezirksliga-Spitzenreiter GSVE Delitzsch III sind die ersten Verfolger aus der Kurstadt dabei klare Favoriten für die beiden Tickets zum Final Four am 18. Mai.

Die Hausherren vom Volleyballverein Deutsche Jugendkraft (VV DJK) Colditz sind amtierende Vizekreismeister im Leipziger Land und seit dieser Saison Mitglied der Bezirksklasse. Dort bekommt das Jugendteam vom südlichen Rand des Bezirks regelmäßig eins auf die Mütze. Nach elf Partien stehen lediglich drei Siege gegen das Tabellenschlusslicht der L.E. Volleys VI (SSR) sowie gleich zweimal gegen den Vorletzten VV Grimma zu Buche. Bei allem Respekt: Ein Sieg gegen die Gastgeber ist Pflicht.

Da Phillipp und Co. zuerst gegen den Sieger aus Match eins ranmüssen, muss der SVBD aller Voraussicht nach zuerst gegen die dritte Vertretung des Gymnasialen Sportvereins Ehrenberg (GSVE) aus der Loberstadt ans Netz. Das Hinspiel in der Liga gewannen die erfahrenen Delitzscher deutlich mit 3:0. Im Pokal dürften beide Teams einiges ausprobieren, auch den Ergänzungsspielern reichlich Spielzeit einräumen. Im Final Four würden nach erfolgreicher Qualifikation zwei Vertreter des anderen Dreier-Turniers das Halbfinale vollmachen. Gemeldet sind hier Stadtligist Turbine Leipzig II, der TSV 1863 Lobstädt aus der Bezirksklasse und Bezirksligist Krostitzer SV II.

SV Roland Belgern – SV Bad Düben II            So., 10.02., 9 Uhr, SH am Wasserturm Torgau

SV Bad Düben II – SSV 1952 Torgau               So., 10.02., 11 Uhr, SH am Wasserturm Torgau

Die jungen Mädels der zweiten Mannschaft bekommen es am Sonntag mit zwei gestandenen Kreisklasse-Teams zu tun. Das Team vom Trainerinnen-Duo Sophia Schaffernicht und Julia Tröbs muss schließlich gegen den SV Roland Belgern und den SSV 1952 Torgau antreten.

Belgern ist mit Position acht direkt vor den Kurstädterinnen platziert, was im äußerst engen Mittelfeld jedoch am schwachen Satzverhältnis liegt. Dennoch können sich die jungen Spielerinnen um Kapitänin Helena Hofmann etwas ausrechnen. Gegen Belgern reichte es in der Vergangenheit bereits des Öfteren zu einem Erfolg. Zudem gilt es, das Hinspiel (17:25, 15:25) etwas gerade zu biegen. Die Torgauerinnen schielen als Tabellenfünfte zurecht noch nach oben, mussten in acht Partien lediglich drei Pleiten hinnehmen.

Gespielt wird in der Torgauer Sporthalle am Wasserturm (Dahlener Straße 11a). Die erste Partie startet 9 Uhr, dann muss der SVBD pfeifen, um gegen 11 Uhr wieder auf die Platte zu können.

LSG Löbnitz – SV Bad Düben III       So., 10.02., 9 Uhr, SH am Wasserturm Torgau

SV Bad Düben II – FSV Eilenburg     So., 10.02., 11 Uhr, SH am Wasserturm Torgau

Ebenfalls in Torgau warten auf die erfahrenen Damen der dritten Garde die LSG Löbnitz sowie der Tabellenzweite vom FSV Eilenburg. Die Landsportgemeischaft sitzt den Kurstädterinnen im Nacken auf Rang vier, arbeitete sich erst am letzten Spieltag sukzessive nach vorne. Gegen die Eilenburgerinnen gab es im Hinspiel einen deutlichen Erfolg (25:18, 25:16) für den SVBD, der gern wiederholt werden möchte. Mit zwei Siegen wären die Damen um Kapitänin Andrea Schulz endgültig im Kampf um die Meisterschaft angekommen.