„Am Pumphut gibt es den Bezirkspokal“

by Phillipp

SV Bad Düben II – Krostitzer SV II            Sa., 18.05., 12 Uhr, SH Mockrehna

Turbine Leipzig II – GSVE Delitzsch III     Sa., 18.05., 12 Uhr, SH Mockrehna

FINALE                                                           Sa., 18.05., 16 Uhr, SH Mockrehna

Mockrehna. Am kommenden Samstag werden die diesjährigen Bezirkspokale vergeben. Sowohl die Damen als auch die Herren treffen sich dazu zum saisonabschließenden Final Four in der Schulsporthalle des Pumphutdorfs Mockrehna (Schulstraße 8). Ausrichter sind dabei die Damen des TSV 1862 Schildau. Wie in jedem Jahr starten die Damen mit ihren Halbfinals (TSV 1862 Schildau – SG TSV Lobstädt/PSV Leipzig und SV Reudnitz III – SV Reudnitz II) um 10 Uhr, bevor die Herren der Schöpfung gegen 12 Uhr an der Reihe sind.

Mit im Rennen sind wie schon im vergangenen Jahr sowie 2016 die Bad Dübener Bezirksliga-Männer von Spielertrainer Kevin Phillipp. Mit einem lockeren 3:0-Sieg beim VV DJK Colditz II aus der Kreisklasse und einem überzeugenden 3:1-Erfolg über Favorit GSVE Delitzsch III zogen die Kurstädter im Februar souverän in die finale Runde ein. Da auch die Delitzscher sich als Zweitplatzierte des Vorrundenturniers qualifizierten, könnte es unter Umständen im Endspiel zu einem erneuten Aufeinandertreffen kommen – es wäre das vierte in der laufenden Saison.

Vor allem der Krostitzer SV II dürfte da jedoch etwas dagegen haben. Die Bierdörfler treffen im Halbfinale auf Bad Düben und haben zum Saisonabschluss noch einmal alle Kräfte mobilisiert. Mit Rico Trautmann und Dominic Thom stehen zwei starke Angreifer vom Regionalliga-Team plötzlich im Kader, die in den letzten Monaten drei Klassen höher offensichtlich nicht mehr zum Einsatz kamen und nun in der Reserve aushelfen sollen. Zudem wird auch das Eilenburger Urgestein Mario Voigt noch einmal auf Bezirksebene seine Schuhe schnüren bzw. die Finger tapen. Der Mittelblocker soll den wohl verhinderten Spielertrainer Sebastian Walther ersetzen – wie man so aus dem Buschfunk hört.

Fraglich wird darüber hinaus sein, wie Phillipps Männer die lange Spielpause verkraften. Mit Zuspieler Stefan Nordt und Angreifer André Reichenbach stehen schon einmal zwei Stammspieler nicht zur Verfügung. Dann muss es wohl wieder über den Kampf gehen.

Im anderen Habfinale bekommt es Vizebezirksmeister und Sachsenklasse-Aufsteiger GSVE Delitzsch III – Bezirksmeister SV Stahl Brandis verzichtet abermals auf den Aufstieg – mit Stadtliga-Oldies Turbine Leipzig II um Haudegen Jan Zangrando zu tun. Nach den Männern folgt gegen 14 Uhr das Damen-Finale, ehe gegen 16 Uhr das Männer-Finale ausgetragen wird.