Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Newsreader
von Kevin Phillipp
(Kommentare: 0)

HERREN ZURÜCK IN DER SPUR, DAMEN IM FINALE

Bad Düben/Leipzig/Delitzsch. Ein ereignisreiches Wochenende liegt hinter den Bad Dübener Volleyballern. Die Bezirksliga-Männer zementieren mit einem 6-Punkte-Spieltag den Bronzerang, die Bezirksklasse-Damen stolpern ihren Pflichtsieg ins Ziel und die Kreisklasse-Damen ziehen eindrucksvoll ins Pokalfinale ein. Am Sonntag waren zudem die U18-Jungs im Einsatz.

SV Bad Düben II – Turbine Leipzig
3:1 (18, 13, -22, 25) 87 min.

SV Bad Düben II – GSVE Delitzsch IV (SSR)
3:0 (19, 12, 16) 64 min.

Sie können es ja doch noch – und wie! Die Bezirksliga-Männer von Spielertrainer Kevin Phillipp wachen zum richtigen Zeitpunkt aus dem Zwischentief auf und machen mit zwei deutlichen Heimerfolgen den dritten Tabellenplatz endgültig fest. Saisonziel erreicht! Um nach der nervenden Durststrecke rechtzeitig vor dem Saisonfinale am kommenden Wochenende beim Meisterschaftskandidaten GSVE Delitzsch III wieder in die Spur zu finden, kamen beide Gastmannschaften jedoch auch wie gerufen.

Turbine Leipzig, die den Bronzerang aus eigener Kraft hätten festigen können, reiste ohne Zuspieler Daniel Lang, Außenangreifer Erik Pätz und Routinier Sven Heimpold an, präsentierte sich in den ersten beiden Sätzen völlig überfordert mit dem Spiel. Die Hausherren spielten ihren Stiefel seelenruhig runter und lauerten auf die vielen Fehler der Messestädter. Mittelblocker Andreas Güttner und Diagonal-Holfäller Stefan „Igel" Dieter Deinert zeigten dem Gegner eindrucksvoll die Grenzen auf. Im dritten Durchgang witterten die Turbinen ihre Chance, gaben mit dem Rücken der Wand keinen Ball mehr verloren. Es entwickelte sich ein durchaus sehenswertes Spiel auf Augenhöhe – auch, weil es zunehmend spannender wurde. Ende des vierten Akts wackelte das Saisonziel gewaltig. Die Dübener spielten in der Crunchtime jedoch nervenstark und clever. André Reichenbach machte mit einem gefühlvollen Leger über die gegnerischen Köpfe ins hintere Eck den Deckel drauf.

Das Spiel gegen das Tabellenschlusslicht ist schnell erzählt. Gegen die Nachwuchstalente des GSVE Delitzsch IV erlaubte sich Phillipp, kräftig durchzuwechseln. Zuspieler Stefan Nordt verabschiedete sich bereits in den Familienurlaub. Zudem blieben Reichenbach und Phillipp selber als Backup auf der Bank. Vor allem die im Saisonverlauf etwas zu kurz gekommenen Tobias Stadler und Martin Hönemann sollten ihre wohl verdiente Chance erhalten – und diese auch nutzen. Drei Sätze lang wurde es nicht kritisch. Der SVBD ließ nichts anbrennen, siegte in einer guten Stunde.

Platz drei – übrigens das beste Resultat einer zweiten Bad Dübener Mannschaft seit genau zehn Jahren – ist sicher. Weder nach oben noch nach unten geht noch was. Aber man kann unter gewissen Umständen noch zum Zünglein an der Waage mutieren. Am Samstag geht es zum GSVE Delitzsch III, der nicht nur aufsteigen, sondern dies sicher auch als Meister erledigen will. Mit vier Punkten aus den Heimduellen mit den L.E. Volleys IV (SSR) und den Muldestädtern gehen Christian Wolff und Co. auf Nummer sicher. Bei drei Punkten werden die Rechenschieber gezückt.

Für den SV Bad Düben II spielten: Kapitän Stefan Tiesies, Stefan Nordt, Kevin Phillipp, Stefan Dieter Deinert, André Reichenbach, Andreas Güttner, Martin Hönemann, Tobias Stadler und Martin Zeidler

L.E. Volleys V (SSR) – SV Bad Düben
2:3 (-18, 24, 18, -21, -8) 125 min.

Erstmals überhaupt ohne Trainerin Susanne Windisch mussten die Bezirksklasse-Damen am Samstag auskommen. Beim Tabellenletzten der L.E. Volleys V (SSR) sollte dennoch ein Erfolgserlebnis her. Mit dem 3:2-Sieg reichte es nicht für die Maximalausbeute, für den Sprung auf Aufstiegsplatz zwei reichten die beiden Zähler dennoch. Neben Windisch fehlten zudem Juliane Heßler, Luisa Beutelrock und Barbara Schneider. Aus diesem Grund wurde Katharina Sagmeister aus dem Kreisklasse-Team nachnominiert, die somit erstmals Bezirksklasse-Luft schnuppern durfte.

Die Kurstädterinnen gaben gegen die Nachwuchs-Asse von der Pleiße anfangs den Ton. Das Bild wandelte sich im zweiten Durchgang, als die Volleys das glücklichere Ende erwischten. In der Folge präsentierten sich die Nordsächsinnen spürbar verunsichert. Beim 1:2-Satzrückstand bewiesen die Damen um Kapitänin Sophia Schaffernicht jedoch Moral, kämpften sich stark zurück in die Partie und drehten den Spieß noch um.

Die Lage an der Spitze ist unverändert: Der SV Tresenwald Machern (16 Spiele, 36 Punkte) zielt weiter einsam seine Runden, braucht noch drei Punkte aus den letzten beiden Spielen zur Meisterschaft. Gefährlich werden kann dem SVTM lediglich noch der SVBD (15 Sp., 29 Pkt.), der schließlich noch ein Spiel weniger absolviert hat. Ein Punkt beträgt aktuell der Vorsprung auf den drittplatzierten BBV Wurzen (16 Sp., 28 Pkt.), der wie die Verfolger der TSG Markkleeberg 1903 V (15 Sp., 25 Pkt.) und des SV Sachsen Delitzsch 1994 (15 Sp., 25 Pkt.) noch maximal auf 34 Punkte kommen kann. Und das Restprogramm hat es durchaus in sich. Am kommenden Samstag geht es nach Markkleeberg, bevor es am 4. Mai in Bad Düben zum großen Finale gegen Bezirksliga-Absteiger VSG Leipzig Nord und den SV Sachsen kommt. Sechs Punkte sollen mindestens noch her – diese würden zum sensationellen Aufstieg berechtigen.

Für den SV Bad Düben spielten: Kapitänin Sophia Schaffernicht, Sina Franke, Maria Krafczyk, Sandra Grundmann, Julia Tröbs, Sara Vogelweider, Carmen Drefs, Caroline Monien-Lange und Katharina Sagmeister

SV Bad Düben III – FSV 02 Thallwitz
3:0
 

FINALE OHOOOO! Die Kreisklasse-Damen haben es geschafft: Mit einem deutlichen 3:0-Sieg im Halbfinale gegen den FSV 02 Thallwitz sichern sie sich das Ticket zum Kreispokal-Finale. Dort wartet nun der Sieger aus der Partie zwischen Kreisklasse-Spitzenreiter FSV Eilenburg und den Mädels der zweiten Bad Dübener Mannschaft.

Vorher wird am kommenden Sonntag jedoch noch die diesjährige Kreisklasse-Saison abgeschlossen – mit den Matches gegen den SV Roland Belgern und den GSVE Delitzsch III in der Eilenburger Belian-Halle.

Für den SV Bad Düben III spielten: Kapitänin Andrea Schulz, Kati Poschmann, Marion Lange, Anja Börner, Susanne Petersohn, Simone Piatyschek, Jana Schlaak, Daniela Sieg und Victoria Wieland

SV Bad Düben – GSVE Delitzsch
0:2

SV Bad Düben – SV Reudnitz
0:2

SV Bad Düben – TSG Markkleeberg 1903
0:2

Beim Bezirkspokal der männlichen U18 gab es für die Jungs aus Bad Düben erneut nicht viel zu holen. Leider reichte es in Delitzsch gegen den gastgebenden GSVE, den SV Reudnitz und die TSG Markkleeberg nicht zu einem Satzerfolg. Vor allem im Spiel gegen Reudnitz waren die Jungs um Hauptangreifer Hannes Oldenburg jedoch haarscharf dran, kämpften gut, hielten lange mit und hatten schließlich lediglich etwas Pech am Ende. Das komplette Gegenteil war gegen Delitzsch zu sehen. Die „Gymnasialen", die mit Tim Planer einen frisch gebackenen Drittligameister in ihren Reihen hatten, ließen den Kurstädtern nicht den Hauch einer Chance – vielleicht auch eine kleine Revanche zum Vortag, als große Teile des Teams bei den Dübener Bezirksliga-Herren deutlich verloren.

Das Team von Trainer Lukas Ohrisch ist also empfänglich für talentierten und interessierten Nachwuchs. Trainiert wird donnerstags (17 bis 18.30 Uhr, SH Oberschule) und freitags (16 bis 18 Uhr, SH Bundespolizei). Kommt einfach vorbei!

Für den SV Bad Düben spielten: Hannes Oldenburg, Dimitri Gorr, Franz Hielscher, John Rosengrün, Paul Albrecht, Elias Dittrich und Leon Rau

Zurück

Unsere Sponsoren

Unsere Partner

Copyright 2019 SV Bad Düben e.V. Alle Rechte vorbehalten. || Webdesign TH.DSGN
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.