Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Newsreader
von Kevin Phillipp
(Kommentare: 0)

„Holzbuben“ zahlen Lehrgeld – Damen starten stark

USV TU Dresden – SV Bad Düben        3:0 (22, 21, 21) 76 min.

Dresden. Vor der Partie hieß es noch: Wir haben hier nichts zu verlieren, wir spielen hier als Aufsteiger immerhin beim Meister. Nach dem Spiel trauerte man dennoch den verpassten Chancen hinterher. Der Stolz trug jedoch gehörig zur Milderung des Schmerzes bei. Die Regionalliga-Holzbuben verloren zwar mit 0:3 beim Titelverteidiger der USV TU Dresden, verkauften sich vor 50 Zuschauern – vielen Dank an 7,5 Heimfans – mit aufopferungsvollem Kampf und toller Moral jedoch sehr teuer.

In Summe 64 hart erarbeitete und völlig verdiente kleine Punkte genügten dabei leider nicht für einen Satzgewinn. Zu abgezockt, konzentriert und dominant agierten die Gastgeber in den entscheidenden Phasen. Dass es in allen drei Durchgängen am Ende so spannend wird, hätten den Kurstädtern im Vorfeld wohl nur die Wenigsten zugetraut. Jedoch spielte das Team von Trainer Thomas Haack munter auf, kratzte Bälle, drosch aus allen Lagen, nahm das herz oft in die Hand.

Dabei konnten mit Lukas Ohrisch (Berlin-Marathon – Glückwunsch zu 3:23,23 h), Constantin Schneider (Hochzeit) und Haack (erneuter Meniskusriss) gleich drei der vier etatmäßigen Mittelblocker nicht ins Geschehen eingreifen. Diagonalwaffe Daniel Lange rückte dafür ins Netzzentrum, Florian Schreiber bekleidete mit seiner linken Klebe die freie Position. Die Nordsachsen starteten zudem mit Lukas Händler in der Mitte, Zuspieler Frank Baumgarten, Libero Henry Ungelenk sowie die beiden Außenangreifern Jens Andrä und David Wächter. Ab Mitte des zweiten Durchgangs ersetzte Rückkehrer Kevin Phillipp seinen Konterpart Baumgarten als Strippenzieher. Im dritten Satz kam zudem Tim Bomsdorf kurzzeitig für Wächter aufs Feld.

Die ersten Punkte sollen nun am kommenden Sonntag (06.10.) folgen. Beim ersten Heimauftritt steht mit der Partie gegen den ebenfalls satzlos gestarteten GSVE Delitzsch II das erste Kreisderby an. Anpfiff ist um 14 Uhr in der Sporthalle der Bundespolizei.

SV Bad Düben: Kapitän Jens Andrä, Frank Baumgarten, David Wächter, Daniel Lange, Florian Schreiber, Lukas Händler, Henry Ungelenk, Kevin Phillipp, Tim Bomsdorf, Sascha Baumgart, Thomas Haack

SV Bad Düben III – SV Roland Belgern           2:0

SV Bad Düben III – GSVE Delitzsch II             2:1

Belgern. Einen deutlich besseren Start erwischten derweil die die Kreisklasse-Damen der dritten Mannschaft. Die lange Anreise nach Belgern am Sonntagvormittag wurde schließlich gleich mit zwei Siegen versüßt. Fiel das erste Match gegen die Gastgeberinnen des SV Roland noch deutlicher aus, musste gegen den GSVE Delitzsch II der Tiebreak über Sieg und Niederlage entscheiden. Jedoch behielten die Kurstädterinnen auch hier die besseren Nerven.

Die nächsten beide Spiele finden in der Eilenburger Belian-Halle am 10. November statt. Dann trifft das Team um Kapitänin Andrea Schulz erneut auf den SV Roland Belgern sowie auf den FSV Eilenburg.

SV Bad Düben III: Kapitänin Andrea Schulz, Susanne Petersohn, Simone Piatyschek, Ulrike Brandt, Anja Börner, Daniela Sieg, Kati Poschmann, Victoria Glaser Marion Lange

Zurück

Unsere Sponsoren

Unsere Partner

Copyright 2019 SV Bad Düben e.V. Alle Rechte vorbehalten. || Webdesign TH.DSGN
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.