Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Newsreader
von Kevin Phillipp
(Kommentare: 0)

"Holzbuben"-Sieg des Willens – für Damen nichts zu holen

VC Zschopau II – SV Bad Düben | 1:3 (-21, -19, 26, -22) 95 min.
Zschopau. Am Ende führt der Weg nur über den Kampf. Das wird sich in dieser Saison vermutlich nie ändern für die kurstädtischen „Holzbuben“. Der Kader ist schmal – ins Erzgebirge reiste man erneut zu acht – und die Wechseloptionen daher überschaubar. Hinzu kommt das gehobene Durchschnittsalter, das jenseits der 30 liegt. Heißt: Die Mumien der Liga müssen stets alles raushauen und sich selbst durch dunkelste Täler mit eigener Kraft rausziehen.
So geschehen im Erzgebirge. Beim noch punktlosen Aufsteiger VC Zschopau II ging das Team vom Spielertrainer-Gespann Frank Baumgarten und Kevin Phillipp wohl erstmals als Favorit in eine Regionalliga-Partie. Zwei Durchgänge lang wurden die Nordsachsen dieser Rolle auch gerecht. Entschlossen und gnadenlos im Angriff, aufmerksam in der Feldabwehr – die Zutaten passten. Hinzu kamen immer wieder kleine Brisen Ungenauigkeit und Eigenfehler der sichtlich nervösen Hausherren. Alles deutete auf Fast Food hin, doch die VC-Smutjes von Chefkoch Rico Fritzsch hatten ab Gang Nummer drei anderes vor. Alles oder nichts schien die Ansage. Die Gäste aus der Heide leisteten sich nun viele einfache Konzentrationsschwächen und die Grau-Orangenen auf der anderen Seite waren plötzlich obenauf.
Der Kampf gegen den inneren Schweinehund schien sich auszuzahlen. Bei 24:23 und 26:25 hatten Baumgarten und Co. zwei Matchbälle, die jedoch ohne Überzeugung vergeben wurden. Der VCZ konterte und machte das Ding wieder spannend. Bad Düben taumelte nun durch den vierten Akt, behielt jedoch die dampfenden Köpfe oben. Jens Andrä und Daniel Lange drehten auf, Baumgarten verteilte glänzend. Mit toller mannschaftlicher Leistung und Stimmung am Siedepunkt wurde der amtierende (Corona-)Sachsenmeister niedergekämpft.
Der SVBD bleibt damit auf Rang fünf und klammert sich fest ans Mittelfeld. Die Liga präsentiert sich nach vier nahezu kompletten Spieltagen aufgeräumt wie selten. Von Platz 12 (VC Zschopau II) bis 1 (Dresdner SSV) ist die Punkteausbeute 0 bis 11 in gleichmäßigen Einer-Schritten verteilt. Da freut sich der innere Monk! Am kommenden Samstag geht es direkt weiter. Bad Düben lädt zum Heimspiel gegen Aufsteiger SVC Nordhausen (Platz 11, ein Punkt) in die Delitzscher Erasmus-Schmidt-Sporthalle (Kosebruchweg 16a). Erneut sind leider keine Zuschauer zugelassen. Der Livestream wird ab 15 Uhr wieder Abhilfe schaffen. Also fix noch den Kanal unter www.twitch.tv/svbdh1 abonnieren.
SV Bad Düben: Frank Baumgarten, David Wächter, Lukas Händler, Daniel Lange, Jens Andrä, Lukas Ohrisch, Henry Ungelenk, Kevin Phillipp
SV Reudnitz – SV Bad Düben | 3:0 (17, 18, 20) 62 min.
Leipzig. Nichts zu holen gab es zum Saisonauftakt für die Bad Dübener Bezirksliga-Damen. Gegen den letzten Tabellenführer der Corona-bedingt abgebrochenen Vorsaison mussten sich die Schützlinge von Trainerin Susanne Windisch in drei schnellen Sätzen geschlagen geben. Die Reudnitzerinnen siegten auch im ersten Spiel des Tages gegen den BBV 1950 Wurzen mit 3:1 und grüßen damit bereits wieder vom oberen Ende der Tabelle.
„Aller Anfang ist schwer“, kommentierte Windisch hinterher. Die Chance, es besser zu machen, bietet sich bereits am kommenden Samstag. Die TSG Markkleeberg 1903 IV und der VV Grimma II gastieren dann ab 14 Uhr in der Oberschule-Halle zu Bad Düben.
SV Bad Düben: Sina Franke, Maria Krafczyk, Luisa Beutelrock, Michelle Rudolph, Caroline Monien-Lange, Juliane Heßler, Sophia Schaffernicht, Carmen Drefs, Maren Grube
SV Bad Düben II – GSVE Delitzsch II | 0:2 (-23, -8)
SV Bad Düben II – FSV Eilenburg | 0:2 (-19, -15)
Eilenburg. Recht zufrieden trotz zweier Niederlagen zum Auftakt zeigte sich Kreisklasse-Trainerin Sophia Schaffernicht. Durch zahlreiche Abgänge im Sommer befindet sich das Nachwuchsteam mal wieder im Umbruch. „Dafür lief es eigentlich wirklich gut.“ Eine Leistung, auf der vor allem im Training aufgebaut werden dürfte. Am 8.November steht die nächste Partie gegen Liganeuling SV Arzberg an. Und wer weiß: Vielleicht reicht es dann ja bereits für den ersten Satzgewinn. Oder noch mehr.
SV Bad Düben II: Alina Bock, Annelene Hartmann, Fina Kähmke, Jessica Lenz, Nora Hennig, Josephine Sieg, Wilhelmine Stollberg

Zurück

Unsere Sponsoren

Unsere Partner

Copyright 2020 SV Bad Düben e.V. Alle Rechte vorbehalten. || Webdesign TH.DSGN
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.